ZUM BESSEREN VERSTÄNDNIS. FACHBEGRIFFE AUS DER MARTOR-WELT.


Wir wollen, dass Sie unsere Produkte sicher und effizient einsetzen. Das fällt umso leichter, je besser Sie uns und unsere Schneidwerkzeuge verstehen. Deshalb haben wir ein Glossar für Sie erstellt. Darin finden Sie verständliche Erläuterungen zu den Fachbegriffen, die Ihnen bei uns immer wieder über den Weg laufen.

Anwender

Wer mit unseren Schneidwerkzeugen arbeitet, den bezeichnen wir als „Anwender“.  

Nach oben
Automatischer Klingenrückzug

Die Klinge zieht sich in den Griff zurück, sobald sie das Schneidmaterial verlässt. Bedingung: Der Schieber wird nicht festgehalten. Sicherheitsmesser mit automatischem Klingenrückzug heißen SECUNORM ...  

Nach oben
Einfacher und sicherer Klingenwechsel

Die meisten unserer Schneidwerkzeuge sind Mehrwegmesser. Den Klingenwechsel haben wir möglichst einfach und sicher gemacht. Damit Sie sich nicht dabei verletzen. Und damit keine Klingen beim Wechseln verloren gehen. 

Nach oben
Einwegmesser

Bei unseren Einwegmessern ist ein Klingenwechsel nicht möglich. Sie können sie nach Gebrauch ganz einfach über den Restmüll entsorgen.

Nach oben
Ergonomische Form

Wenn ein Schneidwerkzeug so konstruiert ist, dass es besonders angenehm in der Hand liegt, sprechen wir von „ergonomischer Form“ bzw. „ergonomisch geformt“.

Nach oben
Feststellschraube

Beispiel SECUNORM MULTISET: Mit der Feststellschraube variieren Sie die Schnitttiefeneinstellung.

Nach oben
Für Rechts- und Linkshänder

Wenn ein Messer genauso gut von einem Rechtshänder wie von einem Linkshänder benutzt werden kann, heben wir das in der genannten Form hervor.

Nach oben
Gleitfuß

Bei einigen unserer Sicherheitsmesser mit verdeckt liegender Klinge mündet der Griff in einen Gleitfuß. Wie der Name schon sagt, gleitet der Fuß mit seiner Unterseite besonders leichtgängig über die Schneidunterlage. Gleichzeitig wird über die Oberseite des Gleitfußes das Schneidmaterial zur Klinge geführt.

Nach oben
Griff

Der Griff ist der Hauptbestandteil unserer Schneidwerkzeuge. Am Griff befinden sich die Schieber, Hebel, Knöpfe etc. Im Griff liegt z. B. die Klinge oder der Mechanismus verborgen, der die Klinge zurückzieht.

Nach oben
Hebel

Bei unseren Zangengriffmessern wird die Klinge nicht durch einen Schieber, sondern durch einen Hebel ausgelöst. Dazu müssen Sie den Hebel im unteren Griffbereich betätigen.  

Nach oben
Klebebandritzer

Einige unserer Schneidwerkzeuge verfügen zusätzlich über einen Klebebandritzer. Beispiele: Beim SECUMAX COMBI ist dies ein in den Griff integriertes Metallplättchen, beim SECUMAX 150 dienen dazu die zwei äußeren Kanten des Schabbereichs.

Nach oben
Klingen-Feststeller

Beispiel SECUNORM POWERCUT: Es verfügt über eine Schiebevorrichtung, mit der Sie die Klinge bei vollem Klingenaustritt fixieren können.  

Nach oben
Klingenabdeckung

Die Klingenabdeckung ist die kleine Platte, die auf der Klinge aufliegt. Zusammen mit dem Klingenträger gibt sie der Klinge Halt. Bei vielen unserer Schneidwerkzeuge müssen sie die Klingenabdeckung anheben, um die Klinge wechseln zu können.

Nach oben
Klingenaustritt

Der Klingenaustritt gibt die maximale Länge der Klinge außerhalb des Griffes an und ist in der Regel größer als die Schnitttiefe. 

Nach oben
Klingenkategorie

Eine bestimmte Obergruppe von Klingen nennen wir Klingenkategorie. Die Benennung erfolgt nach Form (z. B. Trapezklinge, Hakenklinge etc.), Einsatzgebiet (z. B. Industrieklinge) oder Funktion (z. B. Schaberklinge, Entgrateklinge).

Nach oben
Klingenschlitz

Der Klingenschlitz befindet sich im vorderen Griffbereich. Hier tritt die Klinge aus dem Griff heraus bzw. gelangt wieder hinein.

Nach oben
Klingenträger

Um nicht zu verrutschen, wird die Klinge vom Klingenträger fixiert. Der Klingenträger verfügt dafür über eine oder mehrere Nocken. Diese passen genau in die jeweilige Klinge hinein.

Nach oben
Klingenwechselknopf

Bei bestimmten Sicherheitsmessern können Sie einen Klingenwechselknopf drücken, um den Klingenwechsel einzuleiten.

Nach oben
Klingenwechsler

Verfügt das Sicherheitsmesser nicht über einen Knopf, sondern über eine andere Vorrichtung zum Wechseln der Klinge, sprechen wir – allgemeiner – vom Klingenwechsler.

Nach oben
Klingenzugang

Der Klingenzugang bezeichnet bei unseren Sicherheitsmessern mit verdeckt liegender Klinge den Abstand zwischen Griff und Nase. Er ist stets schmal genug, dass Ihr Finger nicht hindurchpasst, aber gleichzeitig breit genug, um bestimmte Schneidmaterialien bearbeiten zu können.

Nach oben
Komfort

Die nützlichen Eigenschaften eines Schneidwerkzeugs, wie seine ergonomische Form oder der einfache und sichere Klingenwechsel, erhöhen Ihren Komfort bei der Anwendung. 

Nach oben
Kunststoffeinsatz

Beispiel SECUNORM PROFI oder SECUNORM HANDY: Das komplette Innenteil eines Schneidwerkzeugs, das Sie für den Klingenwechsel herausziehen müssen, nennen wir Kunststoffeinsatz. 

Nach oben
Kunststofffeder

Die Kunststofffeder ist bei bestimmten Sicherheitsmessern mit verdeckt liegender Klinge direkt am Griff befestigt und ragt von dort in den Bereich des Klingenzugangs hinein. Ihre Aufgabe: das Schneidmaterial niederzuhalten und es so ohne Stau und ohne Knicke der Klinge zuzuführen.  

Nach oben
Manueller Klingenrückzug

Um Ihr Schneidwerkzeug zu „entschärfen“, müssen Sie die Klinge nach dem Schneiden selbst in den Griff zurückziehen. Bei unseren Sicherheitsmessern kommt diese Sicherheitstechnik nicht vor.  

Nach oben
Montierte Klinge

Die Klinge, mit der das Schneidwerkzeug im Normalfall ausgeliefert wird, ist die montierte Klinge.

Nach oben
Nase

Eine Nase finden Sie nur bei unseren Sicherheitsmessern mit verdeckt liegender Klinge. Zusammen mit dem Griff schirmt sie die Klinge ab. Die Nase ist in den meisten Fällen vorne spitz, um Ihnen das Einstechen zu erleichtern.

Nach oben
Optionale Klinge

Fast all unsere Sicherheitsmesser (die nicht Einwegmesser sind) können Sie je nach Bedarf mit einer Alternativklinge bestücken. Diese optionale Klinge kann z. B. eine Hakenklinge sein (statt der montierten Trapezklinge). Sie kann auch rostfrei oder TiN-beschichtet sein. Oder sie verfügt über abgerundete Spitzen. Dies ist – angesichts von ca. 200 Klingen in unserem Sortiment – nur eine kleine Auswahl an Variationsmöglichkeiten.

Nach oben
Öse

Die Öse befindet sich im hinteren Griffbereich. Hier können Sie z. B. ein Band durchziehen, um Ihr Schneidwerkzeug zu befestigen.  

Nach oben
Produktfamilie

Eine Untergruppe von Schneidwerkzeugen, die ein bestimmtes Merkmal verbindet, nennen wir Produktfamilie. Diese können auch in unterschiedlichen Produktkategorien zu finden sein. Beispiele sind: MDP-Messer, Einwegmesser, Werbemesser, Abbrechmesser, Zangengriffmesser etc.

Nach oben
Produktivität

Je besser (schneller, sicherer, exakter) ein Anwender schneidet und je seltener er sich dabei verletzt, desto höher ist seine Produktivität. Davon profitiert auch das Unternehmen insgesamt.

Nach oben
Produktkategorie

Eine bestimmte Obergruppe von Schneidwerkzeugen nennen wir Produktkategorie. Davon gibt es bei uns drei: 1. Sicherheitsmesser, 2. Cuttermesser (Fixmesser, Abbrechmesser), 3. Spezialmesser (Skalpelle, Entgratemesser, Schaber etc.).  

Nach oben
Produktsortiment

Alle Produkte zusammen (Schneidwerkzeuge, Klingen, Zubehör) bilden unser Produktsortiment.

Nach oben
Qualitätsklinge

Alle Klingen von MARTOR sind Qualitätsklingen. Dennoch gibt es hier auch Qualitätsunterschiede, die wir eigens kommunizieren, z. B. rostfrei oder TiN-beschichtet.

Nach oben
Sammelbehälter für gebrauchte Klingen

Damit Sie Ihre gebrauchten Klingen sicher entsorgen können, finden Sie in unserem Zubehörsortiment zwei verschiedene Sammelbehälter: die SAFEBOX und die SAMMELBOX.

Nach oben
Schieber

Die meisten unserer Sicherheitsmesser, die über einen automatischen oder vollautomatischen Klingenrückzug verfügen, sind mit einem Schieber ausgestattet. Indem Sie den Schieber nach vorne drücken, lösen Sie die Klinge aus.

Nach oben
Schneidarbeit

„Schneidarbeiten“ nennen wir das, wofür Sie unsere Schneidwerkzeuge einsetzen.  

Nach oben
Schneide

Den geschärften Teil der Klinge nennen wir Schneide. Meinen wir nur das vordere Stück, sprechen wir von Klingenspitze.

Nach oben
Schneidkanal

Während der „Klingenzugang“ den Bereich zwischen Griff und Messernase umschreibt und bis zum Beginn der Schneide reicht, geht der Schneidkanal noch darüber hinaus. Beispiel SECUMAX 350: Mit Schneidkanal ist die gesamte Strecke gemeint, die das Schneidmaterial zurücklegt, wenn es mit dem Messer in Berührung kommt – vom „Eingangstor“ zwischen Griff und Nase über die Klinge bis zur dahinterliegenden Kunststoffschneise.

Nach oben
Schneidkanten

Beispiel SECUMAX 150: Wird die Klinge bauartbedingt in der Mitte unterbrochen und entstehen dadurch gleich zwei Bereiche zum Schneiden, so bezeichnen wir diese als Schneidkanten.

Nach oben
Schneidlösungen

Unsere Produkte, Leistungen und Services sind gemeinsam der Garant für sichere Schneidlösungen. Unsere Lösungen sind immer auf ein bestimmtes „Schneidproblem“ bei Ihnen vor Ort, z.B. eine bestimmte Schneidarbeit, eine besondere Schneidumgebung und/oder ein spezielles Schneidmaterial, zugeschnitten.

Nach oben
Schneidmaterial

Mit Ihrem Schneidwerkzeug bearbeiten Sie das Schneidmaterial. Das, was Sie damit besonders gut schneiden können, fällt unter die „Hauptschneidmaterialien“. Das können z. B. ein- oder mehrlagige Kartons, Kunststoffumreifungen oder bestimmte Folien sein.

Nach oben
Schneidwerkzeuge

MARTOR produziert und vertreibt Schneidwerkzeuge. Um ein Schneidwerkzeug näher zu spezifizieren, nutzen wir die Endung -messer (Kartonmesser, Gurtmesser, Entgratemesser etc.).

Nach oben
Schnittarten

Mit Schnittart beschreiben wir, wie bzw. wofür der Anwender sein Schneidwerkzeug einsetzt. Beispiele sind hier: Schnitt auf Zug, Schnitt auf Druck, Kraftschnitt oder Sägeschnitt. Alternativ kann die Schnittart aber auch das Ergebnis des Schneidens bezeichnen, Beispiel „Fensterschnitt“ oder „Abdeckeln“.  

Nach oben
Schnitttiefe

Die Schnitttiefe sagt aus, wie tief die Klinge in das Schneidmaterial eindringt. Da die Schnitttiefe auch vom Schnittwinkel abhängt, ist sie in der Regel niedriger als der Klingenaustritt.

Nach oben
Sicherheitsmesser

Auch wenn wir noch andere hochwertige Schneidwerkzeuge im Sortiment haben: Sicherheitsmesser sind unsere Kernkompetenz. Unsere Sicherheitsmesser heißen so, weil sie über eine zuverlässige Sicherheitstechnik verfügen: den automatischen bzw. vollautomatischen Klingenrückzug und die verdeckt liegende Klinge. Durch den Gebrauch unserer Sicherheitsmesser lässt sich die Zahl der Schnittverletzungen deutlich reduzieren. Und zwar an jedem Arbeitsplatz.

Nach oben
Sicherheitsstufe

Wir unterscheiden zwischen vier Sicherheitsstufen: einfache Sicherheit (manueller Klingenrückzug), hohe Sicherheit (automatischer Klingenrückzug), sehr hohe Sicherheit (vollautomatischer Klingenrückzug) und höchste Sicherheit (verdeckt liegende Klinge).

Nach oben
Sicherheitstechnik

Unsere Sicherheitstechniken heißen: manueller Klingenrückzug (nur bei Nicht-Sicherheitsmessern), automatischer Klingenrückzug, vollautomatischer Klingenrückzug und die verdeckt liegende Klinge.

Nach oben
Sicherung

Die Sicherung verhindert, dass die Klinge unbeabsichtigt aus dem Griff fährt. Die Entsicherung nimmt man in der Regel mit demselben Element vor.  

Nach oben
Soft-Grip

Die weiche Kunststoffschicht, die einen Griff besonders rutschfest macht, umschreiben wir mit Soft-Grip.

Nach oben
TiN-Beschichtung

TiN steht für Titannitrid, eine chemische Verbindung aus Titan und Stickstoff. Dieser Werkstoff zeichnet durch eine sehr große Härte und Korrosionsbeständigkeit aus. Für unsere TiN-beschichteten Klingen bedeutet das: ein geringerer Verschleiß und eine längere Nutzungsdauer bei konstant hoher Schärfe.  

Nach oben
Verdeckt liegende Klinge

Das Schneidwerkzeug ist so konstruiert, dass die Klinge nach außen abgeschirmt ist. Die Folge: höchste Sicherheit für den Anwender. Sicherheitsmesser mit verdeckt liegender Klinge heißen SECUMAX ...  

Nach oben
Vollautomatische Klingenschutzkappe

Sonderfall SECUPRO LEWIS: Die Klinge zieht sich nach dem Schneiden nicht zurück – trotzdem genießen Sie eine sehr hohe Sicherheit. Denn stattdessen schnellt hier eine Klingenschutzkappe vor die Klinge, sobald diese das Schneidmaterial verlässt. Ohne dass Sie noch etwas tun müssen.

Nach oben
Vollautomatischer Klingenrückzug

Die Klinge zieht sich in den Griff zurück, sobald sie das Schneidmaterial verlässt – selbst wenn der Schieber (bzw. Hebel) festgehalten wird. Sicherheitsmesser mit vollautomatischem Klingenrückzug heißen SECUPRO ...
 

Nach oben
Vollautomatischer Schutzbügel

Sonderfall SECUPRO CUT-O-MATIC: Sobald Sie mit dem Schneiden fertig sind, klappt ein Schutzbügel vor den Papierreißhaken – und macht ihn dadurch ungefährlich. Vollautomatisch deshalb, weil dies ganz ohne Ihr Zutun passiert.  

Nach oben
Wandstärke

Einige unserer Papier- und Folienmesser sind derart filigran, dass wir bei den Maßen nicht von „Breite“ sprechen. Stattdessen geben wir die Wandstärke an, die z. B. bei 2 oder 3 mm liegt – wie gemacht für das Schneiden in dünnen Spalten und engen Zwischenräumen.

Nach oben
Werbemesser

Von vielen unserer Schneidwerkzeuge gibt es auch eine Werbemesser-Variante. Sprich ohne MARTOR-Logo, aber dafür mit reichlich Platz für Ihren Schriftzug oder Ihren Claim. Damit können Sie Ihren Kunden, Freunden und Partnern einen Werbeartikel von hohem Gebrauchswert und von langer Lebensdauer in die Hand geben. Fragen Sie uns nach Sonderfarben – und anderen Sonderwünschen.

Nach oben
Zangengriffmesser

Aktuelle Beispiele: SECUPRO MARTEGO, SECUPRO MERAK und SECUNORM MIZAR. Alle Schneidwerkzeuge gehören zur jungen Produktfamilie der innovativen Zangengriffmesser. An ihrer Griffunterseite finden Sie – wie bei einer Zange – einen leichtgängigen Hebel, mit dem Sie die Klinge besonders bequem auslösen können. 

Nach oben
1-schneidige/2-schneidige Klinge

Je nachdem, ob die Klinge über eine oder zwei Schneiden verfügt, sprechen wir von 1-schneidiger oder 2-schneidiger Klinge.

Nach oben
1-seitiger/2-seitiger Schliff

Je nachdem, ob die Schneide nur auf einer Seite oder auf beiden Seiten geschärft ist, bezeichnen wir dies als 1-seitigen oder 2-seitigen Schliff.  

Nach oben
2-fach/4-fach nutzbare Klinge

Kann man die Klinge drehen und dadurch mehrfach verwenden, sprechen wir von einer 2-fach bzw. 4-fach nutzbaren Klinge. 

Nach oben
3in1-Klingenkopf

Beispiel SECUMAX 150: Es verfügt über einen separaten Klingenkopf, der für drei verschiedene Anwendungen geeignet ist: schneiden, schaben, ritzen.

Nach oben
3in1-Sicherung

Beispiel SECUNORM MIZAR: Dieses Zangengriffmesser verfügt über eine einzigartige 3in1-Sicherung. Mit ihr können Sie nicht nur die Klinge ver- und entriegeln, sondern auch den sicheren Klingenwechsel einleiten.
 

Nach oben
+49 212 25805-0